NetApp präsentiert neue Einsteiger AFF C190.

By | 6. Juni 2019
Advertisements

NetApp hat heute seine neue All Flash FAS C190 kurz AFF C190 vorgestellt. Zielgruppe sind Kunden, die ihre IT-Infrastruktur mit All Flash Technologie zu einem erschwinglichen Preis modernisieren wollen.

AFF C190

Dabei gibt NetApp an, dass das System den gleichen Preis pro GB haben wird wie herkömmliche Systeme mit 10K SAS HDDs. Allerdings mit dem Vorteil eines All Flash Arrays was die Geschwindigkeit angeht.

Das System siedelt sich in der Leistungskategorie unterhalb der bereits bekannten und bewährten AFF A220 an.

Volle Data Fabric Integration

In Punkto Funktionsumfang muss der Kunde keinerlei Abstriche gegenüber den herkömmlichen Systemen machen. Die AFF C190 basiert auf dem Chassis der AFF A220 und verfügt ebenso wie die anderen FAS/AFF Maschinen über das ONTAP Betriebssystem. Ausgeliefert wird die AFF C190 mit dem neuen ONTAP 9.6 und der Flash-Bundle Lizenzierung.

Das heißt folgende Funktionen sind mit an Board:

  • CIFS
  • NFS
  • iSCSI
  • FCP
  • SnapMirror
  • SnapVault
  • SnapRestore
  • SnapManager Suite und SnapCenter
  • FlexVol
  • Deduplizierung
  • Komprimierung
  • Compaction
  • Thin Provisioning
  • Storage-QoS
  • RAID-DP
  • SnapShots
  • FabricPool (Ggf. gegen Aufpreis)

Durch die umfangreiche Lizenzierung steht also der Integration in die NetApp Data Fabric nix im Wege.

AFF C190 Varianten

Angeboten wird die AFF C190 ausschließlich als sogenanntes Express-Pack. D.h. es gibt vorgefertigte Pakete, die nicht konfigurierbar sind.

Der Kunde kann zwischen zwei Anbindungs-Optionen wählen. Zum einen eine Variante mit UTA 2 Ports in die SFP+ Module gesteckt werden können, zum Anderen eine Variante mit 10G BASE-T Ports zur Anbindung über herkömmliche RJ-45 Ethernet Kabel.

NetApp gibt zwar an, dass es vier Express-Pack Varianten gibt, allerdings werden durch die Port Optionen daraus eigentlich acht.

Die AFF C190 wird ausschließlich mit 960 GB SSDs angeboten. Hierbei stehen vier Ausbaustufen zur Wahl.

  • 8 x 960GB (~13 TB)
  • 12 x 960 GB (~24 TB)
  • 18 x 960 GB (~40 TB)
  • 24x 960 GB (~55 TB)

Bei den Kapazitäten rechnet NetApp mit einer Effizienz von 3:1 und wird diese auch durch sein Effizienz-Garantie-Programm garantieren.

Workloads

Die AFF C190 eignet sich laut NetApp für folgende Workloads:

  • Datenbanken: SQLServer 2014, Oracle, mongo DB
  • Virtualisierung/VDI: VMWare, Microsoft, KVM, Citrix
  • File Systeme: Engineering und Design Workloads

Einschränkungen

Da es sich bei der AFF C190 um ein Einsteigermodell handelt ist die Möglichkeit einen MetroCluster über IP aufzubauen in der C190 NICHT gegeben.

Ebenso erreicht man mit 24 x 960 GB SSDs die maximale Ausbaustufe des Systems. Andere SSD Größen und weitere Diskshelfs werden nicht unterstützt.

Clusterfähigkeit

Wer die AFF C190 trotzdem erweitern möchte oder seine vorhandene AFF/FAS Infrastruktur ausbauen will, kann das System in einen ONTAP Cluster aufnehmen und so Beispielsweise einen 4-Node C190 Cluster betreiben oder seine FAS 2750 mit der C190 in einen Cluster bringen.

Bei Fragen benutzt einfach die Kommentarfunktion her Blog.

Beste Grüße

Der Schmitz

DISCLAIMER: Dieser Beitrag stellt meine persönlichen Beobachtungen dar und ist nicht offiziell durch NetApp oder andere autorisiert. Fehlinterpretationen oder Missverständnisse vorbehalten.

Advertisements
Category: Allgemein Netapp Schlagwörter: , , ,

About DerSchmitz

Senior Consultant und Blogger aus dem schönen Konstanz am Bodensee. Wenn ich nicht gerade in einem Rechenzentrum herumspringe, berate ich Kunden im IT Infrastruktur-Bereich. Das umfasst Storage, Server, Backup und Cloud-Einbindungen in IT Infrastrukturen. In meiner Freizeit sorge ich mich um meinen eigenen Garten, in dem ich mein eigenes Obst und Gemüse anbaue.

8 thoughts on “NetApp präsentiert neue Einsteiger AFF C190.

  1. Claus PFLEGER Mag.

    Ich frage mich, wie Ntap hier die Effizienzgarantie bei Pack-106/107 erbringen moechte, wenn dies einen Ausbau bzw. doch groessere SSDs beduerfte?
    Kriegt der Kunde aussertuerlich dann doch letzteres?

    Reply
    1. DerSchmitz Post author

      Ich kann nur mutmaßen was NetApp dann macht. Bin nächste Woche in Sunnyvale und frage mal nach.

      Reply
    2. Andreas Specht

      Diese Frage kam letztens auch in der Netapp Partner Academy auf. Es gibt eine einzige Ausnahme, in der ein externes Disk Shelf dazu kommen kann. Falls die Effizienzgarantie nicht eingehalten wird und kein Platz mehr in der C190 ist.

      Reply
  2. 'doc

    Danke für den Hinweis auf die neue Einstiegsschachtel – gibt es eine Übersicht der übrigen Hardware (Cores, RAM, …), um die Performance neben dem „Flash-Faktor“ bspw. gegenüber einer FAS2552 besser einordnen zu können?

    Noch ein Hinweis
    „16 x 960 GB (~40 TB)“
    -> Müsste gemäß Tabelle „18 x 960 GB (~xx TB)“ heißen!

    Reply
    1. DerSchmitz Post author

      Danke für den Hinweis. Ist korrigiert. Die Anzahl der Cores und der verbaute RAM werden ab dem 26 Juni für alle im NetApp Hardware Universe abrufbar sein. Aktuell sind das noch Non Disclosure Agreement (NDA) Informationen, die ich zum jetztigen Zeitpunkt nicht öffentlich teilen darf. Aber ja es wird sich sicherlich über der 2552 bewegen 😉

      Reply
      1. 'doc

        Danke!
        Falls Du in zwei Wochen nochmal darüber stolpern solltest, fühl dich frei, darüber zu berichten! 😉

        Reply

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.