Vorstellung NetApp FAS 2650 Part2 DeepDive

By | 4. Dezember 2016

Wie im letzten Beitrag zur FAS 2650 angekündigt, hier nun ein bisschen tiefer gehende Informationen.

12GB SAS, Shelfs und Disken

Die neue FAS 2600 Serie (genauso wie alle anderen neuen FAS Systeme) verfügen nun über SAS 3 Disk-Shelf Verkabelungen. Dies bedeutet für die die Konnektivität zwischen Shelf und Controller eine Geschwindigkeit von 12 GB, zum Anderen aber auch, dass die interne SAS Backplane nun auf 12 GB basiert. Rein physikalisch gesehen handelt es sich bei SAS 3 um MiniSAS HD Ports und Kabel, jedoch lässt NetApp dort sicherlich nicht jedes Kabel zu.

minisas-hd

Bei der Bestückung mit Festplatten unterstützt die FAS 2650 sowohl SSDs als auch HDDs oder auch beides gemischt beispielsweise für einen FlashPool. Dabei sind Stand heute folgende Disktypen supportet:

disksupported

Die Angaben beziehen sich auf die Disks, welche direkt im Chassis verbaut sind. Natürlich können auch andere Shelf-Typen angeschlossen werden um beispielsweise 3,5 Zoll Disks zu verwenden. Dabei unterstützt NetApp sogar die „alten“ DS4243 und DS4246. Wait What? Aber DS4243 hat ja eine 3 GB SAS Lane und das DS4246 eine 6GB SAS Lane! No Problem. NetApp unterstützt SAS Kabel, welche auf der eine Seite miniSAS HD anschlüsse haben und auf der Anderen einen normalen miniSAS Anschluss. Selbstverständlich wird das 6GB Shelf dann nicht mit 12GB befeuert aber es klappt. Zusätzlich gibt es die „alten“ Shelfs nun auch mit einem IOM12. D.h. das IO Module für die SAS Ansteuerung kann bspw. für ein DS2246 Shelf auch als IOM12 also mit 12 GB SAS bestückt werden.

Die supporteten Diskshelfs sind damit : DS2246, DS4243, DS4246, DS212C und DS224C. Die letzteren Shelves sind übrigens die neuen Modelle und können entweder 12x 3,5 Zoll Disks (DS212C) oder 24x 2,5 Zoll Disks (DS224C) aufnehmen.

Performance

Wie im letzten Beitrag beschrieben, hat die FAS 2650 mehr Dampf unter der Haube als die alte FAS 2552. Mehr RAM, mehr CPU, dickere SAS Backplane etc. Nur wie wirkt sich das nun auf die Performance aus? Zumal die FAS 2650 auch noch mit je 512 GB Flasch Cache pro Controller daher kommt ?

Wir nehmen für beide Systeme folgendes an:

  • 24x 900 GB SAS HDDs
  • 1 Workload über 10 TB mit 25% Randomd Read, 25% Random Write, Sequential Read 25%, Sequential Write 25%
  • Protokoll NFS v3

Dabei zeigt sich mehr als deutlich der Performance Boost gegenüber der alten FAS 2552:

FAS 2552

perfomancefas-2552

FAS 2650

performance-fas-2650

Dies ist natürlich nur eine Beispiel. In der Realität gilt es, sich jeden Workload genau anzuschauen und zu bewerten. Welche Latenzen sind gefordert etc. Es zeigt sich jedoch sehr schön, dass sich die FAS 2650 im Gegensatz zur 2552 ziemlich langweilt.

Cluster, Clustered Data ONTAP und Volumes

Ausgeliefert wird die FAS 2650 mit dem Betriebssystem Clustered Data ONTAP 9.1 und erlaubt es euch einen Cluster von bis zu 8 Nodes sowohl im SAN als auch im NAS Umfeld zu bauen. Da sich je nach ONTAP Version die Größenangaben für Volumes, Aggregate etc. ändern können verwende ich für die Aggregat und Volume Größen ONTAP 9.1RC1 als Anhaltspunkt. Dabei können in der FAS 2650 maximal 1000 Volumes mit einer Maximalgröße pro Volume von 100 TB angelegt werden. Die Maximalgröße eines Aggregats beträgt 400 TB. Die Minimalgröße des Root-Volumes beträgt dabei 350 GB. Mehr zu ONTAP 9.1 folgt in einem späteren Beitrag.

Der USB Port

Im letzten Beitrag erwähnte ich bereits, dass der USB Port in den Controllern nun endlich nutzbar ist.

Für das Recovery eures Bootimages müsst ihr mit eingestecktem USB Stick in den Loader booten, da der USB Stick nicht Hot pluggable ist. Im Loader gebt ihr nun boot_recovery ein und könnt dann das Image vom USB Stick auswählen.

Zur Installation eines ONTAP Updates könnt ihr in der Clustershell mit system node image update/get nun auch usb als Quelle wählen.

Für Firmware Updates gebt ihr in der Clustershell system node firmware download an und habt dort auch usb als Quelle zur Verfügung.

Ich hoffe ich konnte euch einen ersten Einblick in die FAS 2650 vermitteln. Bei Fragen nutzt gerne die Kommentarfunktion.

Gruß

Der Schmitz

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.