Konstanz deine Verkehrswege

By | 4. Januar 2013

Ich wohne nun seit über einem Jahr in Konstanz am Bodensee und muss zum Glück nicht täglich in die Konstanzer Innenstadt fahren. Denn was einen da erwartet ist der Verkehrstechnische Horror.

Durch die direkte Nähe zur Schweiz strömen jeden Tag abertausende von „Einkaufstouristen“ aus der ganzen Schweiz nach Konstanz und Umgebung. Das ist zuerst mal gut für die Regionale Wirtschaft. Jedoch katastrophal für das Verkehrsaufkommen.

Kommt dann noch die Ferienzeit in Deutschland und gleichzeitig in der Schweiz hinzu ist der Verkehrskollaps unausweichlich. Sämtliche Ein- und Ausfahrtwege sind verstopft. Morgens staut es sich aus allen Richtungen nach Konstanz rein, abends staut es sich ebenso wieder heraus.

Im Sommer ist die Bodenseeregion zudem ein beliebtes Urlaubsziel und es entbehrt nicht einer gewissen Komik, dass gerade dann wenn Sommerzeit, Ferienzeit und schweizer Ferienzeit aufeinander treffen in Konstanz und Umgebung gebaut wird.

Zuerst die völlig überflüssige Wildbrücke über die B33 (Ich warte nach der kompletten Fertigstellung auf die erste überfahrene Kröte VOR der Wildbrücke), dann kommt im Sommer 2013 eine Großbaustelle auf der Mainaustraße hinzu und die lieben Volksvertreter haben nichts anderes im Petto als auf Wasserbusse zu setzen!

Lasst uns doch direkt eine Wasserstraße nach Zürich buddeln. Was Konstanz braucht sind mehr Parkmöglichkeiten (Bspw. Die Freifläche hinterm LAGO nutzen um ein neues großes Parkhaus zu bauen) und eine City-Maut für nicht Anwohner.

So geht es nicht weiter.

(Just my 50 Cent)

Kommentar verfassen