Sharepoint Upgrade auf 2010 (Ein Drama in 2 Akten)

By | 24. November 2010

Prolog:

In der heutigen schnelllebigen Zeit muss man gerade im IT Bereich immer Up to Date bleiben. Ich betreibe seit nunmehr 2 Jahren einen Sharepoint Search Server Express 2008. Der neue Sharepoint 2010 ist nun schon einige Zeit erhältlich, sollte also frei von Kinderkrankheiten sein, also war für mich klar: „Ich mach mal eben ein Upgrade von 2008 auf 2010“

1.Akt

Schon bei den ersten Recherchen stellte sich heraus, dass der Sharepoint Search Server Express 2010 (SSEX 2010) eine kleine Diva ist. So möchte der SSEX 2010 gerne in einer x64 Umgebung auf einem Windows Server 2008 R2 wohnen. Da mein alter Search Server auf einem Windows 2003 32 Bit läuft, war ein Upgrade auf der selben Maschine also schonmal perse ausgeschlossen.

Also: Neue Maschine aufsetzen. Gesagt getan innerhalb eines halben Tages hatte ich den neuen Search Server Express 2010 aufgesetzt und er schnurrte wie ein Kätzchen. Nun die Problemstellung: Wie bekomme ich die Inhalte aus dem alten Search Server in den neuen? Nach langer Recherche im Netz hier nun eine Kleine Übersicht der Notwendigen Schritte:

  1. Macht ein Datenbank Backup Eures alten Sharepoints (in den Meisten Fällen heißt die Datenbank WSS_Content)
  2. Geht auf Euren neuen Sharepoint Server öffnet dort das SQL Management Studio und erstellt eine neue Datenbank, nennen wir Sie beispielsweise WSS_ContentOLD.
  3. Stellt nun Eurer Backup in die Datenbank WSS_ContentOLD wieder her.
  4. Nun startet Ihr auf eurem Sharepoint 2010 die „Sharepoint2010 Verwaltungshell“
  5. Gebt folgenden Befehl ein:
    Test-SPContentDatabase -Name WSS_ContentOLD -WebApplication http://EuerSharepointServer
    Dadurch wird ersteinmal die Konsistenz der alten Datenbank geprüft. (Ja es ist normal, dass dort dann irsinnig viele Fehler bei rauskommen. Solange bei keiner der Felermeldungen steht, dass sie das Upgrade verhindert ist aber alles im grünen Bereich)
  6. Danach präsentieren wir dem Sharepoint die alte Sharepoint Datenbank. Dazu wieder in die Verwaltungshell und folgendes eingeben:
    Mount-SPContentDatabase -Name WSS_ContentOLD -DatabaseServer DatenbankServername -WebApplication http://EuerSharepointServer
  7. Das wars dann auch eigentlich schon.
  8. Über die Einstellungen der Site könnt Ihr dann noch ein Visuelles Upgrade machen und schon sehen Eure alten Sharepoint Seiten so aus, als seien sie nativ aus dem Sharepoint 2010 erstellt worden.

2.Akt

Vom Search Server Express 2008 war ich es gewohnt, dass ich mir meine Seiten dort personalisieren kann, also eigene Webpartshinzufügen, die nur für mich sichtbar sind. Das wollte ich natürlich mit dem Sharepoint 2010 auch machen. Also auf meinen Benutzernamen oben im Web geklickt und den Punkt gewählt „Diese Seite personalisieren“ Und siehe da… Es geht nicht, keine Möglichkeit eigene Webparts hinzuzufügen. Nach 2 Stunden Suche in den Websiteberechtigungen etc. fing ich dann auch mal an zu Googlen und rief diverse Kontakte an, um zu Erfahren woran es denn liegen könnte, dass ich keine Webparts hinzufügen kann.

Nach einem Tag bin ich schließlich auf das Problem gestoßen. In der Default.aspx steht folgender Wert im Code: AllowPersonalization „false“. Diesen wert muss man einfach nur in „true“ ändern und schon gehts. Wer dabei (so wie ich) auf das Problem stößt, dass der Sharepoint Designer sich partout weigert diese Datei zu öffnen, der gehe wie folgt vor:

  1. Macht eine Kopie der Default.aspx (Das bekommt der Sharepoint Designer noch hin)
  2. Schließt den Sharpoint Designer und versucht die Default.aspx in einem anderen Editor zu öffnen.
  3. Wenn das fehl schlägt und die Default.aspx plötzlich weg ist, haben wir unser Ziel schon fast erreicht.
  4. Durch das Fehlgeschlagene Öffnen der Default.aspx hat der Server diese „weggeworfen“
  5. Öffnet nun Eure Seite wieder mit dem Sharepoint Designer. Anstelle einer Default.aspx findet ihr nun nur noch eure Kopie und eine *.tmp Datei.
  6. Diese *.tmp Datei ist eure Default.aspx, die ihr nun im Sharepoint Designer bearbeiten könnt.
  7. Ändert den Wert AllowPersonalization von false auf true und speichert die Datei ab.
  8. Danach benennt Ihr die *.tmp Datei in Default.aspx um.
  9. Voilà Nun könnt ihr die Seite Bearbeiten und Webparts hinzufügen.

Eigentlich sollte ich für diesen Workaround Geld verlangen, denn das Herausfinden und fummeln hat mich einen halben Tag gekostet und ich bin mindestens um 2 Jahre gealtert.

ACHTUNG!!! Ich übernehme keinerlei Gewähr, dass die oben beschriebenen Schritte bei Euch „Unfallfrei“ funktionieren. Wer aber weitere Frage hat, möge von der Kommentarfunktion gebrauch machen.

10 thoughts on “Sharepoint Upgrade auf 2010 (Ein Drama in 2 Akten)

  1. Pheon

    Hi, ich bin gerade auch an diesem Upgrade dran. Ist eine sehr vertrackte Sache… Ich hoffe dass es bei mir auch klappt, denn mit dem preupgradecheck-Tool kamen einige Fehler heraus… Das sah böse aus. Naja, wenn ich Fortschritte mache, melde ich mich mal wieder 🙂

    Grüße,
    Pheon

    Reply
    1. executrex Post author

      Dann wünsche ich dir mal viel Erfolg. Und immer dran denken: Backup, Backup, Backup 😉

      Reply
  2. Pheon

    Ja, Backups mache ich seit ein paar Probleme mit dem Search Server 2008 Express.

    Ich bin beim abarbeiten deiner Anleitung auf Probleme gestoßen: Scheinbar sind die angegebenen Befehle für die Shell nicht richtig, zumindest fehlen einige Leerzeichen. Könntest Du das mal prüfen? Weil mir lauter Fehler geworfen werden, bevor überhaupt der DB-Check startet…

    Danke!
    Gruß,
    Pheon

    Reply
  3. Pheon

    Ich bins nochmal,

    ich habe nun die DB angehängt wie Du es beschrirben hast. Wie übernehme ich jedoch die alten Websitesammlungen und Sites? Mir wird angezeigt, dass die WSS_ContentOLD keine Websitesammlung enthält… Und das ist ja gerade der Grund, warum die DB rüber muss – um die alten Daten weiter nutzen zu können.

    Weißt Du da näheres, bzw. wie hast Du es gemacht?

    Grüße,
    Pheon

    Reply
    1. executrex Post author

      Hast du schonmal versucht, die alten Sites auf dem neuen Server per URL anzusurfen?

      Reply
      1. Pheon

        Nein, das hab ich nicht probiert. Das Problem ist nämlich dazu, dass der neue Server einen anderen Namen hat und in einer anderen Domäne ist. Das sieht etwas verzwickt aus…

        Reply
  4. executrex Post author

    Hoppla, das mit dem Wechsel des Servernamens stellt kein Problem dar. (Hatte ich auch gemacht)

    Allerdings bin ich in der selben Domäne geblieben. Deine alte Datenbank kennt ja nun nicht die Anmeldeinformationen für die neue Domäne.

    Ich hätte an dieser stelle zuerst den Serverwechsel gemacht und wäre dann, nach dem Wechsel mit dem ganzen Server in die neue Domäne eingetreten.

    Reply
    1. Pheon

      Du meinst, dass Du zuerst das Upgrade machst, und danach den Wechsel zu neuen Domäne? Das Problem ist halt, dass der momentane Server ein 32-Bitter ist, und da geht ja kein In-Place-Upgrade… D.h. ich bin gezwungen es über einen DB-Attach zu machen.

      Reply
  5. Pheon

    Nachtrag: Ich kann das Upgrade wohl vergessen. Wir haben die Fab 40-Vorlagen im Einsatz und benutzen das Helpdesk, Callcenter und Knowledgebase. Und diese, sowie ein paar andere Templates werden nicht mehr supportet von SP 2010. Das ist total ärgerlich. Zwar gibt es einen, der die Templates so verändert hat, dass es gehen sollte, aber die funktionieren wohl nicht mit mit Search Server 2010 Express, welches wir ja benutzen wollen.

    Hier noch der Link zu den veränderten Templates:

    http://www.techsolutions.net/Blog/tabid/65/EntryId/17/Fab-40-Templates-for-MOSS-2010.aspx

    Vielleicht hilft das alles anderen etwas weiter.

    Reply

Kommentar verfassen