„Yes we can“…

By | 20. Januar 2009

Barack Obama beim Amtseid
„Yes we can“ Das war die eindeutige Stimme des Volkes als Antwort auf Barak Obamas Rede zum Amtsantritt!

Wer sich das ganze auf einem deutschen Sender angeschaut hat wird sicherlich, dank haspelnder Übersetzung, nicht dieses tolle „Ja wir schaffen es“ Gefühl mitbekommen haben. Absolut Schlechte Noten für sämtliche Übersetzer auf allen deutschen Sendern. Es fehlten sogar ganze Sätze die einfach weitergehaspelt wurden. Einfach unglaublich, dass so ein Niveau von Übersetzern bei einem solch historischen Moment zum Einsatz kam.

Obama sprach natürlich viel im Interesse des eigenen Volkes, was zum Beispiel die Verbesserung des Gesundheitssystems angeht, oder die Bewältigung der Finanzkrise.

Was aber auch die restliche Welt hoffen lässt sind „Versprechen“ die sich um das Klima kümmern „Wir werden Solar- und Windenergie nutzen“, oder auch das Versprechen „Die Genfer Konventionen einzuhalten und niemanden mehr zu foltern“.

Sehr positiv kam auch das „Versprechen“ rüber, dass man „Früheren Feinden die Hand reichen werde, wenn sie Ihre Faust öffnen“

Bleibt nur zu hoffen, dass Obama nicht in die Windmühlen der Bürokratie gerät und seine Visionen und Ziele umsetzen kann.

Ich denke: „Yes He Can“

2 thoughts on “„Yes we can“…

  1. Pete

    Amerika hat einen neuen Präsidenten. Und die Welt…???
    Ich sehe dieser Frage positiv entgegen.
    Ich hoffe er legt in der ersten Amtszeit, gemäß seiner Antrittsrede nen Full Pull hin… Ihm stünde, bei Erfolg, einer zweiten Regierungsperiode mit Sicherheit nichts ihm Wege.
    Desweiteren denke ich auch, mehr Fehler als der letzte Amtsinhaber kann man nicht machen. Insofern ist Barack Obama zum Erfolg verdammt.
    Sollte er dennoch scheitern, die Vereinigten Staaten erlitten einen kaum wieder zu kurierenden Image-Schaden und könnten sich spätestens dann nicht mehr Super-/Weltmacht nennen. Es nähme ihnen keiner mehr ab.

    Reply

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.